Zeitgemäß unterrichten


Unterrichten ist unser Kerngeschäft.
Das lernen wir, das praktizieren wir täglich mehrere Stunden lang.

Wie und warum Unterricht läuft, darüber kann man diskutieren, ewig und drei Tage lang (wenn man Zeit und Lust dazu hat).

Viele Wege führen nach Rom, ... aber viele führen auch daran vorbei.
Wie sagte schon der berühmte Philosoph Andreas Möller: "Mailand oder Madrid - Hauptsache Italien!"

Was sagt John Hattie dazu? Ein Interview in der ZEIT [27 KB] gibt Aufschluss.

Kriterien für kompetenzorientierten Unterricht - Download [48 KB]

Ein zentrales Ziel der Seminarausbildung ist es zu lernen,
- wie Unterricht ökonomisch geplant und
- für die Schüler/-innen gewinnbringend durchgeführt werden kann.

Eine kluge Lehrkraft erfindet nicht täglich das Rad neu, sie nutzt die Zeit für wesentliche Dinge.

Diese "Bauanleitung" hilft:


Anfangsteil        
Emotionen wecken

Transparenz schaffen
 
Einstimmen auf das Fach, auf das Thema, auf die fällige Arbeit

- Bild, Musik, Provokation, Versuch, Filmausschnitt, ...

Worum geht´s eigentlich?

- Situation, Thema
- Vorwissen abrufen - ENTSCHEIDEND für das Vernetzen von neuem mit altem Wissen
- Begriffe klären
- Fragen
sammeln - Wer keine Fragen hat, ist auch nicht bereit, Antworten zu finden.
- Vermutungen/Hypothesen sammeln
- Ziele klar machen

... a) Was werden (nicht "wollen"!) wir machen ?
... b) Warum machen wir das?
... c) Wie werden wir das machen?
- Arbeitsplanung
... Wer macht was, mit wem, wie, wo, bis wann, mit welchem Material, mit welchem Ziel, in welcher Zeit, ...
... Wo sind die Stolpersteine?
 

Mittelteil      
Lernen lassen   Die Lernzeit optimal nutzen: Lernmaßnahmen, Fördermaßnahmen, Hilfsmaßnahmen, Stolperstellen

Wir lernen am besten, mit PEGGY SUE:
P wie Personen
E wie Ereignisse
G wie Gefühle

Die drei wichtigsten Lehrer sind
S wie Schüler
U wie Umgebung (Lernumgebung)
E wie Erwachsene (Lehrkräfte, ...)

 

Schlussteil      
Netze knüpfen   Miteinander reden
- Vermutungen überprüfen
- Ausgangsfrage(n) beantworten
- Lernwege vergleichen
- Wissenswertes (gemeinsam und individuell) sammeln
- Erkenntnisse (gemeinsam und individuell) formulieren
- Erkenntnisse mit dem Vorwissen vergleichen
- Über das Gelernte reflektieren
- Schauen, wie es weitergeht

Wichtiges aufschreiben

Positiv abschließen  

   
Alles Ansichtssache!
Also ich sehe hier die Hinterteile zweier Elefanten.
Sie nicht?  

Druckbare Version